Montag, 18. Oktober 2021, 19 Uhr im EineWeltHaus (großer Saal, Schwanthaler Str. 80)

Aufgrund der begrenzten Plätze bitte vorher eine E-Mail schreiben an: anmeldung@dkp-muenchen.de

China hat in den vergangenen vier Jahrzehnten einen rasanten Aufstieg vollzogen. Es ist auf dem Weg, in einigen Jahren die Vereinigten Staaten als Land mit der absolut größten Wirtschaftsleistung weltweit abzulösen, und schließt auch mit seiner technologischen Entwicklung zunehmend zur Weltspitze auf. Zudem gewinnt es politisch immer mehr Einfluss – über seine enge Kooperation mit zahlreichen Staaten Afrikas und Lateinamerikas; über den Ausbau der Neuen Seidenstraße, eines gigantischen Projekts, das sich um den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur – Straße, Schiene, Häfen – aus Ostasien in Richtung Westen bis nach Europa zentriert; zuletzt auch über Unterstützung im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie und über die Lieferung von Impfstoffen. Sein Aufstieg bringt das Land zunehmend in Konkurrenz zu den westlichen Mächten. Diese sind allerdings zugleich – das trifft vor allem auf Deutschland zu – auf eine enge wirtschaftliche Kooperation mit China angewiesen.

Referent: Jörg Kronauer (Jahrgang 1968) ist Sozialwissenschaftler und lebt in London. Er ist Redakteur des Nachrichtenportals „german-foreign-policy.com“, freier Journalist und Buchautor. Seine Themenschwerpunkte sind Neofaschismus und deutsche Außenpolitik. Er schreibt regelmäßig u.a. für UZ, jungeWelt und konkret.

Veranstalter: Deutsche Kommunistische Partei in München und Südbayern.
Unterstützt durch die Marx-Engels-Stiftung, den Freidenker-Verband München und die jungeWelt-Leserinitiative München.

Folgeveranstaltung der Freidenker in München:
19.10.: Jörg Kronauer: Alle gegen China (Dienstag 19 Uhr, EineWeltHaus, großer Saal, Schwanthaler Straße 80)

1 thought on “Chinas Aufstieg und die Folgen

Comments are closed.