Reds

E-Mail Drucken PDF

Filmabend zum 100sten Jahrestag der Oktoberrevolution, 1917 - 2017

15.10.2017, Sonntag, 19:00 Uhr
Z - Innstraße 45a, Rosenheim

Reds - 2. Teil
Fortsetzung vom 1.10.

Die Oktoberrevolution war von gewaltiger Bedeutung für den Verlauf der Geschichte Russlands und der ganzen Welt. Sie war ein gigantischer Schritt voran, der es Russland erlaubte, sich von einem zurückgebliebenen Agrarland mit einer fast ausnahmslos des Lesens und Schreibens unkundigen Bevölkerung, in eine große Industriemacht zu verwandeln, die es in der Folge vermochte, dem Hitlerfaschismus das Rückrat zu brechen, auf Augenhöhe mit den führenden Weltmächten zu konkurrieren und den Kolonialismus beenden zu helfen.

Zur Erinnerung zeigen wir den Film "Reds" aus dem Jahr 1981. Warren Beatty spielt darin John Reed, einen US-amerikanischer Journalisten und Begründer der kommunistischen Partei der USA. John Reed Kämpft für die Rechte von streikenden Arbeitern und schreibt über die mexikanischen Revolution und ist Kriegsberichterstatter des Ersten Weltkrieg in Europa. Im August 1917 reist er als Korrespondenten nach Russland und erlebt die Oktoberrevolution aus nächster Nähe im Kontakt mit vielen namhaften Revolutionären.

Im April 1918 kehrt er in die USA zurück und schreibt sein berühmtes Buch "Zehn Tage, die die Welt erschütterten" mit einem Vorwort von Lenin. Als Reed vom Obersten Gerichtshof der USA des Hochverrats angeklagt wurde, flüchtete er im Oktober 1919 in die Sowjetunion. 1920 erkrankte er an Typhus und starb wenige Tage vor seinem 33. Geburtstag.

Er gehört zu den wenigen US-Amerikanern, die ein Ehrengrab in Moskau an der Kremlmauer zwischen anderen prominenten Kommunisten erhielten. "Zehn Tage, die die Welt erschütterten" diente 1928 als Vorlage zu Eisensteins bahnbrechendem Stummfilm "Oktober. Zehn Tage, die die Welt erschütterten".

Veranstalter: DKP Rosenheim

14.9.2017

 
Banner