Offener Brief an den Hamburger Senat und die Leitmedien

E-Mail Drucken PDF

Demokratie und Grundrechte verteidigen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Woche ist seit den Ereignissen von Hamburg, rund um den G20 Gipfel,
vergangen. Wie man diesen und die teils militanten Proteste auch
bewerten mag, es braucht eine Aufarbeitung, was die Polizeigewalt, die
Einschränkungen der Pressefreiheit und die Beschneidung der Grundrechte
während der Gipfel-Proteste anbelangt.

 Mit unserem offenen Brief, wollen wir eine tendenzielle
Autoritarisierung in Politik und Exekutive thematisieren und den
Hamburger Senat und die Leitmedien direkt konfrontieren.

 Damit wir Gehör finden, brauchen wir möglichst viele
ErstunterzeichnerInnen. Wir hoffen, Sie mit unserem Brief gewinnen zu
können, der im Anhang zu lesen ist.

»Wir« sind Aktivist_innen, Wissenschaftler_innen, Student_innen und
Einzelpersonen, die den stattfindenden Angriff auf alles Linke nicht
bereit sind hinzunehmen. Der Brief soll nach Möglichkeit in einer
größeren, deutschen Tageszeitung erscheinen.

 Wir hoffen, dass Sie sich als Unterzeichner_In beteiligen und uns so in
unserem Vorhaben unterstützen. Sie können den Brief als Organisation
oder Einzelperson unterzeichnen. Bitte bestätigen Sie die Unterzeichnung
per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bitte leiten Sie diese Mail auch an Interessierte weiter. Die
Erstunterzeichnung ist bis Montag Abend, den 24.7.2017 möglich, aber
gerne können Sie den Brief auch danach noch unterzeichnen.

 Mit freundlichen Grüßen,

 Initiative Offener Brief G20

 

logo kommunde marxlink 161111


Nachrichten von www.kommunisten.de

  • Geht‘s noch?!
    Folgen des Tarifabschlusses in Baden- Württemberg nicht nur für Hessen 21.08.2017: Enttäuschung, Ärger und Wut – das sind die gängigen Reaktionen in südhessischen Streikbetrieben auf den Tarifabschluss für den Einzelhandel in Baden-Württemberg vom 27. Juli 2017. Nein, so reagieren nicht jene,...
  • Razzia in München wegen YPG-Symbole
    18.08.2017: Zehn bewaffnete Beamte des Unterstützungskommandos (USK) stürmten gestern Morgen um 6:00 Uhr in München zwei Wohnungen, darunter eine Wohngemeinschaft im Stadtteil Schwabing. Beschlagnahmt wurden Computer und Speichermedien. Anlass: einer der MitbewohnerInnen der Wohngemeinschaft soll im Internet eine Fahne der...
  • China fordert erneut friedliche Lösung des Konflikts auf der koreanischen Halbinsel
    16.08.2017: Der chinesische Außenminister Wang Yi forderte gestern die deutsche Regierung auf, eine aktive Rolle bei der Lösung der Nuklear-Krise auf der koreanischen Halbinsel zu übernehmen. Zwar lasse die Spannung im Moment nach, doch sei die Krise noch lange nicht...
  • Das Unabhangigkeitsreferendum der Autonomen Region Kurdistan
    Eine Sammlung und Einordnung verschiedener Ansichten zum Referendum von Dastan Jasim14.08.2017: Anfang Juni gab Masoud Barzani, Präsident der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak und Vorsitzender der Demokratischen Partei Kurdistans KDP bekannt, dass im September ein Unabhängigkeitsreferendum für die Loslösung Kurdistans...
  • "Wir setzen Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen"
    12.08.2017: Am 6. August fand im Kieler Hiroshima-Park die traditionelle Friedensaktion "Lotosblüten für Hiroshima und Nagasaki" statt, die gemeinsam von der Hiroshima-Arbeitsgemeinschaft, des Gesprächskreises für christliche Friedensarbeit, der IPPNW (Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges), des DGB und der Kieler...
  • Ver.di baut um
    12.08.2017: Ver.di will umbauen. Nach der Zusammenlegung von Bezirken sollen nun aus 13 Fachbereichen (FB) 4 werden. Dazu einige Gedanken von mir als Ehrenamtlichem aus dem FB 9 und dem Ortsvorstand in einer 50.000-Einwohner-Stadt mit ländlichem Hinterland. Dies sei erwähnt,...

kommunist-werden


Gramsci-Broschüre der DKP Südbayern

Titelblatt_aussen

Kosten: 2,50 Euro plus Versand (bei Einzelheft 0,85 Euro)

ab 10 Stück und bei Vorkasse pro Heft 2,- Euro und versandkostenfrei

Bestellung über solveiggruber@hotmail.de

Bankverbindung:
DKP München, Kto-Nr.213 888 800
Postbank München, BLZ 700 100 80, Kennwort "Gramsci"
BIC: PBNKDEFF
IBAN: DE69700100800213888800



marxistische linke


Lokale Organisationen und Bündnisse:

mbgkr

muc-fbbb

Kopie_von_MAPC-RundLogo

 

aida213x42

attac-muc-neu  

dff-muc

ku

   cuba

 

vvn-muc-bda_2