Was passiert in Venezuela?

E-Mail Drucken PDF

altDie in der Tagesschau als Verteidiger*innen der Demokratie dargestellten Oppostionellen zünden die für die Armen geschaffenen Krankenhäuser an und lynchen regierungsnahe Aktivist*innen auf offener Straße. Der gebürtige Münchner Carolus Wimmer lebt seit vielen Jahren in Venezuela und wird uns über die aktuelle Lage in seiner neuen Heimat berichten.

 

Sieht man die Bilder in der Tagesschau, denkt man sich, was Nicolás Maduro (der gewählte Präsident Venezuelas) für ein Teufel sein muss oder man wird an Chile 1973 erinnert, als die USA mit Hilfe des Generals Pinochet den gewählten Präsidenten Salvador Allende aus Amt, Würden und Leben putschten. Vor fast 20 Jahren,1998 wurde Maduros Vorgänger, Hugo Chávez , der für ein breites Parteienbündnis kandidierte, zum Präsidenten von Venezuela gewählt.

Chávez unterschied sich zu vielen anderen Präsidentschaftskandidaten in Lateinamerika, die mit linken Parolen Wahlkampf und mit rechter Politik das Amtführen. Er versuchte seinen Worten Taten folgen zu lassen. Ein zäher Kampf im Vertrauen auf das eigene Volk begann. Es galt die eigene Oligarchie und die USA in ihre Schranken zu weisen und gleichzeitig den Menschen ein selbstbestimmtes Leben mit sozialer und wirtschaftlicher Sicherheit zu schaffen.

Mit breitangelegten Kampagnen in Bildung und medizinischer Versorgung wurden erste Schritte
dazu gemacht. Aus der Ölindustrie wurden die Oligarchen vertrieben und der Reichtum des Landes für dessen Bewohner*innen verwendet. Etwas Luft hatte Venezela, weil die USA sich lieber im Irak und in Afghanistan austobten. 2009 lies der damals neu gewählte US-Präsident Barack Obama verkünden, man werde die Zustände in Venezuela nicht mehr lange dulden. 2013 verstarb Chávez und Maduro wurde vom Volk zum Präsidenten gewählt. Die USA verschärften den wirtschaftlichen Druck auf das Land drastisch und Demonstrationen gegen die Regierung in den Reichenvierteln der Hauptstadt Caracas begannen. In den letzten Monaten eskaliert die Lage immer mehr.

Wann: Mittwoch, 12. Juli 2017 19:00-22:00 Uhr

Wo: EineWeltHaus, Schwanthalerstraße 80

 
Banner