Prozess gegen den kurdischen Migrationsbeirat Mitglied Azad Yusuf Bingöl am 23.02.2017

E-Mail Drucken PDF

Liebe GenossInnen,

die Münchner Staatsanwaltschaft will auf das Betreiben der Polizei, dem Genossen Azad Yusuf Bingöl, wegen angeblichen Verstoßes gegen das Vereinsgesetz wieder einmal den Prozess machen.
Höre und staune: er wird beschuldigt ein Foto der Bundestagsabgeordneten und Genossin Nicole Gohlke, auf dem sie 2015 bei einer Kobane-Kundgebung die PKK-Fahne zeigt, über Facebook gepostet zu haben. Dieses Vorgehen der Staatsgewalt gegen den jüngst in den Migrationsbeirat gewählten Azad Yusuf Bingöl zeigt wieder einmal, das sie der Erdogan-Justiz in nichts nachsteht, wenn es um die Verfolgung von Linken und KurdInnen geht.

Frei nach dem Motto: der Zweck heiligt die Mittel.

Angesichts der Tatsache, dass der Verfassungsschutz paar Tage nach den Wahlen zum Migrationsbeirat, über die Medien erklärte, das die zwei gewählten kurdischen Vertreter Sympathisanten der PKK sind, zeigt was Sinn und Zweck des ganzen ist: Kriminalisierung und Einschüchterung.

Das dürfen wir nicht zulassen deshalb, solidarisiert Euch mit dem Genossen Azad Yusuf Bingöl!

Kommt zur Verhandlung
am Donnerstag, den 23.02.2017
im Amtsgericht München / Nymphenburger str. 16,
10:00 Uhr – Sitzungssaal A 127, 1. Stock.

Weg mit dem PKK-Verbot!

 

logo kommunde marxlink 161111


Nachrichten von www.kommunisten.de

  • Sozialisten bei Gouverneurswahlen in Venezuela erfolgreich
    17.10.2017: Partei von Präsident Maduro gewinnt in 17 Bundesstaaten ++ Fünf gehen an die Opposition ++ Höhere Wahlbeteilgung als vor fünf Jahren
  • ICAN fordert Atomwaffenverbot als Thema der Koalitionsverhandlungen
    18.10.2017: Die 'Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen' (ICAN) hat kürzlich den Friedensnobelpreis erhalten. ICAN Deutschland fordert die Bundesregierung auf, dem Vertrag zum Verbot von Atomwaffen beizutreten und dies auch zum Thema der anstehenden Koalitionsverhandlungen für die Bildung der neuen...
  • "Oktober - Zehn Tage, die die Welt veränderten"
    marxistische linke Berlin-Brandenburg lädt ein 7. November 2017, um 19 Uhr "Oktober - Zehn Tage, die die Welt veränderten" Film von S.M. Eisenstein nach der gleichnamigen Buchvorlage von John Reed über die Ereignisse vor und während der russischen Oktoberrevolution von 1917. Anschließend Foyer-Gespräch Kino...
  • Bavaria fordert: "Klimaschutz statt Kohleschmutz"
    16.10.2017: Am 5. November entscheiden die Münchner BürgerInnen über die Abschaltung des Kohlekraftwerks ++ KlimaaktivistInnen von 'Ende Gelände' behängen Münchner Wahrzeichen mit Riesentransparent
  • Rajoy bleibt auf Konfrontationskurs
    13.10.2017: Rajoy: in Katalonien eskalieren "Radikalismus, Ungehorsam und Tumulte" ++ Madrid geht den Weg der "nuklearen Option": Ultimatum an Barcelona und Einleitung des Prozesses zur Absetzung der katalanischen Regierung ++ Unidos Podemos fordert Dialog ohne Vorbedingungen ++ Ermittlungen wegen 'Rebellion'...
  • Im französischen Herbst bläst Macron der Wind ins Gesicht
    12.10.2017: Während Frankreichs Staatspräsident Macron am Dienstag (10.10.) zusammen mit Kanzlerin Merkel bei der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse bemüht war, sein Image als staatsmännischer Europäer und Kenner der deutschen und europäischen Literatur aufzupolieren, wehen ihm zur Zeit im eigenen Land...

kommunist-werden


Gramsci-Broschüre der DKP Südbayern

Titelblatt_aussen

Kosten: 2,50 Euro plus Versand (bei Einzelheft 0,85 Euro)

ab 10 Stück und bei Vorkasse pro Heft 2,- Euro und versandkostenfrei

Bestellung über solveiggruber@hotmail.de

Bankverbindung:
DKP München, Kto-Nr.213 888 800
Postbank München, BLZ 700 100 80, Kennwort "Gramsci"
BIC: PBNKDEFF
IBAN: DE69700100800213888800



marxistische linke


Lokale Organisationen und Bündnisse:

mbgkr

muc-fbbb

Kopie_von_MAPC-RundLogo

 

aida213x42

attac-muc-neu  

dff-muc

ku

   cuba

 

vvn-muc-bda_2