»Ernst Grube – Zeitzeuge«

E-Mail Drucken PDF

ernst grubeVon einem, der nicht aufgibt

Ein Film von
Christel Priemer und Ingeborg Weber

- Premiere-

Dienstag, 31.Januar 2017, um 19 Uhr
im NS Dokumentationszentrum,
München, Briennerstr. 34


VVN-Augsburg:

10.1.2017 - Ernst Grube wurde 1932 in München geboren. Die Mutter war Jüdin, der Vater evangelischer Sozialist. Im "arisierten" Wohnhaus" in der Herzog-Max-Straße wird ihnen Wasser, Strom und Gas abgeschaltet. Dem Terror ausgesetzt und zum Verlassen der Wohnung gezwungen, bringen die Eltern die Kinder in das jüdische Kinderheim in der Antonienstraße in München-Schwabing. Die glückliche Zeit dort wird überschattet durch Maßnahmen der systematischen Ausgrenzung: Der Besuch von Schulen wird unmöglich gemacht; die Kinder müssen den gelben Stern tragen, die ersten Deportationen setzen ein. 1941 wird seine Freundin Anita deportiert - tagelang weinte der 9Jährige. Die Nachbarskinder beschimpfen die Kleinen mit "Saujuden" und bespucken sie.

In April 1942 wird schließlich das Kinderheim aufgelöst. Die Kinder werden mit ihren Betreuerinnen in das Sammel- und Deportationslager Milbertshofen im Münchner Norden gebracht. Dann in die "Heimanlage für Juden" in Berg am Laim.
Diese wurde Frühjahr 1943 aufgelöst. 1945 wird er mit seinen beiden Geschwistern und seiner Mutter ins Konzentrationslager Theresienstadt deportiert.

Die Befreiung der überlebenden Häftlinge des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 durch die Rote Armee rettete ihm und seiner Familie das Leben. Im Juni 1945 kommt er nach München zurück. Er wird Malermeister und holt auf dem 2.Bildungsweg sein Abitur nach. Dann Studium zum Berufsschullehrer. 12 Jahre lang war er als Personalratsmitglied und stellvertretender Personalratsvorsitzender aktiv.

"Erinnern allein tut's nicht!"

Dieses Motto steht für die bis heute fortgeführten antifaschistischen Aktivitäten von Ernst Grube. Der gelernte Malermeister ist im Landesvorstand Bayern der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes" (VVN-BdA), Mitglied des "Fördervereins für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau", engagiert sich in der Jüdisch-Palästinensischen Dialoggruppe" und ist stellvertretender Vorsitzender der Lagergemeinschaft Dachau e.V. Außerdem ist Ernst Grube Schulpate des "Anne-Frank-Gymnasiums" in Erding und des Albrecht-Altdorfer-Gymnasium in Regensburg.

"Gedächtnis der Nation": Filme bei YouTube von Ernst Grube

 

logo kommunde marxlink 161111


Nachrichten von www.kommunisten.de

  • Die Mobilisierung gegen Macron geht weiter
    22.11.2017: In den bürgerlichen Medien wurde er beflissen klein geschrieben und von einem „Misserfolg“ geredet. Weil der vierte landesweite gewerkschaftliche Aktionstag in Frankreich seit am Amtsantritt von Staatspräsident Macron am 16. November nicht die gleichen hohen Teilnehmerzahlen erreicht hat wie...
  • Chile: Die linke Frente Amplio sorgt für die große Überraschung
    21.11.2017: Die neue Koalition Frente Amplio sorgte bei der Wahl am Sonntag für die große Überraschung. Sie kam aus dem Stand mit ihrer Präsidentschaftskandidatin Beatriz Sánchez auf 20,34% der Stimmen ++ Stichwahl am 17. Dezember zwischen Sebastián Piñera von der...
  • Geld negiert die Welt
    Der Fluch der Karibik hat nun auch Nord- und Ostsee erreicht 20.11.2017: "Paradise Papers" - hört sich im ersten Moment an wie eine neue Kreation wohlriechenden Toilettenpapiers. Ist aber leider etwas, was mit Hygiene wenig zu tun hat....
  • "Der Parteivorstand zerstört die DKP"
    19.11.2017: Die Krise in der DKP eskaliert. "Der Parteivorstand zerstört die DKP", heißt es im Bericht des Kreisvorstandes der DKP München. Allein dort haben in den letzten Tagen über 70 Mitglieder der Partei den Rücken gekehrt. In einem "Schlusswort" der...
  • Atomwaffen abschaffen - Menschenkette am bundesweiten Aktionstag
    19.11.2017: „Stoppt die Eskalation! Atomwaffen ächten!“ Rund 1.000 Beteiligte an einer etwa drei Kilometer langen Menschenkette entlang den Linden forderten am Sonnabend in Berlin die künftige Bundesregierung auf, dem UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen beizutreten und die US-Atombomben aus...
  • Sie kommen im Morgengrauen!
    von Bettina Jürgensen 18.11.2017: Am Montag in aller Frühe kam die Nachricht, dass es bei unserem Genossen Kerem Schamberger aus München eine Hausdurchsuchung gegeben hat! Die erste Frage war: Was wollen DIE schon wieder von Kerem? In letzter Zeit wurde immer...



marxistische linke


Lokale Organisationen und Bündnisse:

mbgkr

muc-fbbb

Kopie_von_MAPC-RundLogo

 

aida213x42

attac-muc-neu  

dff-muc

ku

   cuba

 

vvn-muc-bda_2