DKP ruft auf zur Demo und Protestkette gegen die NATO-„Sicherheits“konferenz

E-Mail Drucken PDF

nato in die tonne12.1.2017 - Wenn am Samstag, 18. Februar, wieder die Proteste gegen die „Siko“ starten, wird sich die DKP an dem Umzingelungsdemo wie auch an der Protestkette durch die Fußgängerzone beteiligen. Geplant ist, dass die DKP bei der Protestkette durch die Fußgängerzone die NATO symbolisch in die Geschichts-Mülltonne steckt. Wer bei den dazu vorbereitenden Bastelarbeiten helfen will/kann, melde sich bitte bei Ulla ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

Mit gemeinsam verwendeten Motiven  (Sandwiches, Pacefahnen, Transparenten etc.) soll die Protestkette als zusammengehörig mit der Demonstration erkennbar sein. Am Richard Strauß Brunnen soll es wieder eine kleine Bühne mit entsprechendem Programm geben.

Vorveranstaltungen zur Siko 2017:
Mittwoch, 25. Januar und Donnerstag, 26. Jan. jeweils um 19:30 Uhr im EWH.
Mittwoch, 1. Februar, 19:30 Uhr
»Die deutsch-französische Militarisierungsoffensive und die neue EU-Globalstrategie«
Referent: Jürgen Wagner (IMI), im EWH.
AKTIONSBÜNDNIS GEGEN DIE NATO-SICHERHEITSKONFERENZ

Spenden - wie immer - benötigt:
BÜNDNIS-KONTO: C. Schreer,
IBAN: DE44 7001 0080 0348 3358 09,
BIC: PBNKDEFF Stichwort: SIKO 2017

 

 
Banner