Der Krieg gegen die spanische Republik 1936-1939

E-Mail Drucken PDF

MUC-80-Jahre-Spanischer BuergerkriegDienstag, 06.12.2016, 19:00 Uhr
EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Kleiner Saal 211+212

Im Juli 1936 putschten reaktionäre spanische Militärs gegen die kurz zuvor gewählte „Volksfront“-Regierung – eine Koalition von Parteien, die von bürgerlichen Liberalen bis hin zu den Kommunisten reichte. Der Putsch führte zum grausamsten, fast drei Jahre währenden Krieg der spanischen Geschichte.


Von Anfang an erhielten die Putschisten massive Hilfe vor allem von Nazi-Deutschland und dem faschistischen Italien – was letztlich zum entscheidenden Moment für ihren Sieg wurde. Es eilten aber auch Tausende engagierte Antifaschisten aus aller Welt der spanischen Republik zu Hilfe und kämpften in den legendären Internationalen Brigaden. Einer der bekanntesten von ihnen war der Münchner Kommunist Hans Beimler. Er fiel fast auf den Tag genau vor 80 Jahren, am 1. Dezember 1936, vor Madrid.
Bei der Veranstaltung geht es um die Vorgeschichte dieser Ereignisse in Spanien, die zum Vorspiel des 2. Weltkriegs wurden, und ihre geschichtliche Beurteilung aus heutiger Sicht.

Referent: Hermann Kopp

https://www.einewelthaus.de/events/der-krieg-gegen-die-spanische-republik-1936-1939/

 
Banner