Zum Karikaturenstreit in der DKP

E-Mail Drucken PDF

Beschluss des Bezirksvorstandes der DKP Südbayern am 30.9.2016

Bernd Bücking stellt mit seinen fünf Karikaturen, die beim Pressefest im dem Dorf des Widerstands auf die ihm eigene künstlerische Weise Fragen, die seit Jahren in der DKP kontrovers diskutiert werden.

Bernd fragt z.B. nach der Sinnhaftigkeit einer DKP-Kandidatur bei den Bundestagswahlen, nach dem Austritt der DKP aus der EL, nach Problemen unserer Bündnispolitik und nach der Geschichte unserer Bewegung.

Karikaturen leben, wie die Satire, von der Zuspitzung, auch mal von der Überspitzung.

Jetzt hat die UZ die jahrelange Zusammenarbeit mit ihm eingestellt. Seine Karikaturen seien jetzt den UZ-Lesern nicht mehr zumutbar, teilte ihm der neue Chefredakteur der UZ mit.

Zu oft schon in unserer Geschichte haben Parteivorstände und -apparate über Künstler und deren Kunst per Mehrheitsbeschluss geurteilt. Mit schlimmen Folgen.

Als KommunistInnen schreiben wir uns auf die Fahnen, alles Fortschrittliche zu bewahren und zu verteidigen. Dazu gehört auch die Freiheit der Kunst, die wir z.B. einfordern, wenn eine türkische Musikgruppe hier nicht auftreten darf oder ein kurdisches Kulturfestival torpediert wird. Auf die bürgerlich-demokratischen Rechte und ihre Verteidigung haben Kommunist*innen oft zu wenig Wert gelegt, gerade vor 1933, aber auch danach. Dem haben wir uns nach 1990 in langen und oft schmerzlichen Diskussionen gestellt. Und deshalb geht es jetzt darum , dass Lehren und Erkenntnisse aus unserer Geschichte von uns nicht ignoriert werden.

Wir kennen Bernd nicht nur als politischen Karikaturisten, sondern auch als einen, der seit über 50 Jahren offen als Kommunist auftritt, in der politischen Linken weit über die Partei hinaus nicht nur mit seinen Zeichnungen das Gesicht der DKP ist.

Die Aufkündigung der Zusammenarbeit mit Bernd ist ein Armutszeugnis für die Diskussionskultur in der DKP und offensichtlich die Vorgabe für künftiges Verfahren mit Meinungsverschiedenheiten.

Es sind nicht Bernd´s Karis, die der Partei nicht mehr zuzumuten sind, sondern das administrative Vorgehen gegen kritische Fragen und Meinungsverschiedenheiten durch die UZ-Redaktion ist eine Zumutung für die LeserInnen der UZ.

Bernds Karikaturen

 

logo kommunde marxlink 161111


Nachrichten von www.kommunisten.de

  • Die Mobilisierung gegen Macron geht weiter
    22.11.2017: In den bürgerlichen Medien wurde er beflissen klein geschrieben und von einem „Misserfolg“ geredet. Weil der vierte landesweite gewerkschaftliche Aktionstag in Frankreich seit am Amtsantritt von Staatspräsident Macron am 16. November nicht die gleichen hohen Teilnehmerzahlen erreicht hat wie...
  • Chile: Die linke Frente Amplio sorgt für die große Überraschung
    21.11.2017: Die neue Koalition Frente Amplio sorgte bei der Wahl am Sonntag für die große Überraschung. Sie kam aus dem Stand mit ihrer Präsidentschaftskandidatin Beatriz Sánchez auf 20,34% der Stimmen ++ Stichwahl am 17. Dezember zwischen Sebastián Piñera von der...
  • Geld negiert die Welt
    Der Fluch der Karibik hat nun auch Nord- und Ostsee erreicht 20.11.2017: "Paradise Papers" - hört sich im ersten Moment an wie eine neue Kreation wohlriechenden Toilettenpapiers. Ist aber leider etwas, was mit Hygiene wenig zu tun hat....
  • "Der Parteivorstand zerstört die DKP"
    19.11.2017: Die Krise in der DKP eskaliert. "Der Parteivorstand zerstört die DKP", heißt es im Bericht des Kreisvorstandes der DKP München. Allein dort haben in den letzten Tagen über 70 Mitglieder der Partei den Rücken gekehrt. In einem "Schlusswort" der...
  • Atomwaffen abschaffen - Menschenkette am bundesweiten Aktionstag
    19.11.2017: „Stoppt die Eskalation! Atomwaffen ächten!“ Rund 1.000 Beteiligte an einer etwa drei Kilometer langen Menschenkette entlang den Linden forderten am Sonnabend in Berlin die künftige Bundesregierung auf, dem UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen beizutreten und die US-Atombomben aus...
  • Sie kommen im Morgengrauen!
    von Bettina Jürgensen 18.11.2017: Am Montag in aller Frühe kam die Nachricht, dass es bei unserem Genossen Kerem Schamberger aus München eine Hausdurchsuchung gegeben hat! Die erste Frage war: Was wollen DIE schon wieder von Kerem? In letzter Zeit wurde immer...



marxistische linke


Lokale Organisationen und Bündnisse:

mbgkr

muc-fbbb

Kopie_von_MAPC-RundLogo

 

aida213x42

attac-muc-neu  

dff-muc

ku

   cuba

 

vvn-muc-bda_2