Die Interessen der Türkei und der USA im Syrienkrieg

E-Mail Drucken PDF

13.10.2016 Donnerstag
19:00 Uhr: Stammtisch der DKP

Gäste sind herzlich willkommen

28.9.2016 - Stichworte zum Thema:

Interessen der reaktionären Türkei unter Erdogan im Krieg gegen Syrien

Stärkung der Türkei durch ein schwaches, zerstörtes oder aufgeteiltes Syrien.

Verhinderung eines säkularen, relativ aufgeklärten Staates Syrien, der tendenziell viel weniger autoritär und kapitalhörig ist als die Türkei.

Kampf gegen die Kurden. Verhinderung einer Einigungsbewegung der Kurden und der möglichen Schaffung eines Kurdenverbundes oder -staates. Beendigung der Rückzugs- und Kooperationsmöglichkeiten der PKK mit/in Syrien und der Hisbolla im Libanon.

Verhinderung alternativer gesellschaftlicher Strukruren wie z.B. Rojava, die dann in Verbindung mit  Bewegungen in der Türkei, z.B. der HDP oder der PKK, zu Alternativen in der türkischen Gesellschaft und dem Wirtschaftssystem führen könnten: Weg von autoritären Strukturen und dem marktradialen, neoliberalen Wirtschaftssystem.

Gebietsansprüche in Syrien.  Aufteilung des Staates Syrien, zur Schwächung dieser Region und zur Neuordnung im türkischen Sinne. Tendenzen zu einer Renaissance des Großosmanischen Reichs türkischer Prägung.

Vasallenverhältnis zu USA und EU, von denen die Türkei in großem Maßstab abhängig ist.

Interessen der imperialistischen USA im Krieg gegen Syrien

Verhinderung eines relativ eigenständigen Kurses des letzen säkularen arabischen Staates nach dem Irak und Libyien. Aufbau von chaotischen, irrationalen, fehlgeleiteten Strukturen und Bewegungen in Syrien, die leicht zu manipulieren sind. Ggf. Errichtung eines autoritären Systems analog Saudiarabien und der Golfstaaten zur direkten Beherrschung und Manipulation.

Schaffung eines Verbundes von manipulierbaren Staaten in der rohstoffreichen Region Naher und Mittlerer Osten: Saudiarabien, Emirate, Barein, Katar in Verbindung mit den halbdemokratischen bis autoritären Staaten Israel und Türkei.

Sicherung von Rohstoffen, Öl und Gas im Nahen und Mittleren Osten für die USA, gegen Konkurrenten wie Russland und China.

Eindämmung Russlands. Russlands einziger ausländischer Stützpunkt liegt in Syrien. Verhinderung der Zusammenarbeit mit Iran, Syrien und der Hisbolla. Verhinderung des Einflusses Russlands auf Rohstoffe und die Staaten im Nahen und Mittleren Osten.

Einfluss auf Westeuropa. Verhinderung der Zusammenarbeit Westeuropa mit Russland. Lösung der gesteigerten Abhängigkeit Westeuropas von russischen Erdgas und Erdöl. Bau einer Gastrasse von Katar (größtes Erdgasfeld der Welt) über Syrien nach Europa, um das russische Erdgas zu ersetzen. Diesem Zweck der Trennung Westeuropa - Russland dient auch der Kampf gegen die Gastrassen Northstream durch die Ostsee, Southstream über Bulgarien und Turkstream durch die Türkei. Gleichzeitig wird von den USA politischer und miliärischer Druck ausgeübt auf die Baltische Staaten, die Ukraine, Bulgarien usw. und eben auf Syrien. Direkt oder über finanzierte und manipulierte Hilstruppen wie ukrainische Putschisten, IS und Al Nusra. Schwächung der EU durch die Vertreibung Millionen von Flüchtlingen.

 

logo kommunde marxlink 161111


Nachrichten von www.kommunisten.de

  • Die Mobilisierung gegen Macron geht weiter
    22.11.2017: In den bürgerlichen Medien wurde er beflissen klein geschrieben und von einem „Misserfolg“ geredet. Weil der vierte landesweite gewerkschaftliche Aktionstag in Frankreich seit am Amtsantritt von Staatspräsident Macron am 16. November nicht die gleichen hohen Teilnehmerzahlen erreicht hat wie...
  • Chile: Die linke Frente Amplio sorgt für die große Überraschung
    21.11.2017: Die neue Koalition Frente Amplio sorgte bei der Wahl am Sonntag für die große Überraschung. Sie kam aus dem Stand mit ihrer Präsidentschaftskandidatin Beatriz Sánchez auf 20,34% der Stimmen ++ Stichwahl am 17. Dezember zwischen Sebastián Piñera von der...
  • Geld negiert die Welt
    Der Fluch der Karibik hat nun auch Nord- und Ostsee erreicht 20.11.2017: "Paradise Papers" - hört sich im ersten Moment an wie eine neue Kreation wohlriechenden Toilettenpapiers. Ist aber leider etwas, was mit Hygiene wenig zu tun hat....
  • "Der Parteivorstand zerstört die DKP"
    19.11.2017: Die Krise in der DKP eskaliert. "Der Parteivorstand zerstört die DKP", heißt es im Bericht des Kreisvorstandes der DKP München. Allein dort haben in den letzten Tagen über 70 Mitglieder der Partei den Rücken gekehrt. In einem "Schlusswort" der...
  • Atomwaffen abschaffen - Menschenkette am bundesweiten Aktionstag
    19.11.2017: „Stoppt die Eskalation! Atomwaffen ächten!“ Rund 1.000 Beteiligte an einer etwa drei Kilometer langen Menschenkette entlang den Linden forderten am Sonnabend in Berlin die künftige Bundesregierung auf, dem UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen beizutreten und die US-Atombomben aus...
  • Sie kommen im Morgengrauen!
    von Bettina Jürgensen 18.11.2017: Am Montag in aller Frühe kam die Nachricht, dass es bei unserem Genossen Kerem Schamberger aus München eine Hausdurchsuchung gegeben hat! Die erste Frage war: Was wollen DIE schon wieder von Kerem? In letzter Zeit wurde immer...



marxistische linke


Lokale Organisationen und Bündnisse:

mbgkr

muc-fbbb

Kopie_von_MAPC-RundLogo

 

aida213x42

attac-muc-neu  

dff-muc

ku

   cuba

 

vvn-muc-bda_2