Kämpferischer Jahresauftakt im Unterallgäu: Streiks bei Coca-Cola und Helios-Kliniken

E-Mail Drucken PDF
In den Helios-Reha-Kliniken in Bad Grönenbach (Kreis Unterallgäu) sind die Ärzte in einen unbefristeten Streik getreten:sie wollen gegflls. wochenlang streiken, um einen 17%-igen Lohnrückstand gegenüber vergleichbaren anderen Reha-Kliniken zu verringern. Mittlerweile sei es laut Dr. Reiner Eddeling schwierig, unter diesen Umständen Nachwuchs zu bekommen und es gibt laufende Kündigungen beim vorhandenen Personal. So wie er dies für den "Marburger Bund" feststellt und für einen Haustarifvertrag kämpft, betont dies die ver.di-Sekratärin für das Gesundheitswesen, Jutta Aumüller in Kempten, seit langem. Die Privatisierung des Gesundheitswesens bedrängt Pflegepersonal wie Ärzte und Patienten gleichermaßen.

 

In Memmingen haben sich die Beschäftigten von Coca-Cola den bundesweiten Streikaktionen der Gewerkschaft Nahrung-Genuß-Gaststätten angeschlossen. Der Warnstreik bereitet die anstehenden Tarifverhandlungen vor. Die Beschäftigten fordern mit der Gewerkschaft NGG eine Lohnerhöhung von 6%. Die Arbeitgeber bieten hingegen an: weitere Arbeitszeitflexibilisierung und sogar Stellenabbau. Die "Linke" in Bayern solidarisierte sich durch ihre Sprecher Xaver Merk und Eva Bulling-Schröter mit den Streikenden: "Es muß Schluß damit sein, daß nur die finanziellen Forderungen der Aktionäre die Richtschnur wirtschaftlicher Tätigkeit sind. Dies gilt insbesondere bei so hochprofitablen Konzernen wie Coca Cola".

Text: KW

 
Banner